TKDT 2012 in Hamburg – Ein emotionaler Bericht

Ich habe lange darauf gewartet, habe es heiß ersehnt und jetzt ist es schon vorüber das TwitterKatzenDosiTreffen. Ach, was war es wieder so schön und eine Bereicherung!

Nach dem fulminanten ersten TKDT 2011 in Bochum fand am 26. Mai 2012 das zweite TKDT statt. Diesmal in Hamburg. Vorab bedanke ich mich sehr, sehr herzlich bei den Organisatoren, den Dosis von @KaterCharly und @KaterHenry, die durch die Auswahl der Locations am Freitagabend zum WarmUp und am Samstag (inklusive Programm ab 14:00 Uhr) für das eigentliche Treffen ein ganz tolles Händchen bewiesen haben.

Aber jetzt immer schön der Reihe nach. Am Freitag gegen 9:30 Uhr ging unsere Reise los. Mein Göga und ich machten uns entspannt auf den Weg, in der Hoffnung Hamburg ohne Stau zu erreichen. Unser Plan war zwischen 14:00 und 15:00 Uhr anzukommen. Aber wie das mit Plänen so ist, sind sie manchmal zum Scheitern verurteilt. Letztendlich checkten wir um 17:00 Uhr im Hotel A&O Hamburg City Süd ein. Gegen 18:00 Uhr trafen wir dann im Café Gnosa endlich auf die ersten Mitstreiter, die sich die wohl hervorragenden Kuchen bzw. Torten schon haben schmecken lassen. Die Wiedersehensfreude war riesig und auch das Kennenlernen der Dosis, die jetzt das erste Mal dabei waren, war eine große Freude.

Gemeinsam machten wir uns dann auf den Weg zum Alex am Jungfernstieg um auf unser Organisatorenpärchen zu treffen. Wir genossen den Spaziergang entlang der Außen- und Binnenalster und konnten uns hierbei  schon rege austauschen. Endlich konnten wir auch die beiden Organisatoren begrüßen, die zwei Tische auf der Terrasse des Alex freigehalten haben. Das Hallo war riesig und wir genossen ein leckeres Essen und die ersten Getränke. Es wurde dann doch etwas frisch, und wir zogen um von der Terrasse in den Innenraum. Allerdings mussten wir erst das draußen Verzehrte bezahlen.

Drinnen wurde uns von einem freundlichen Angestellten Tische und Stühle in der benötigten Anzahl zusammengestellt. Mittlerweile kamen auch noch 3 weitere TKDs dazu inklusive Hund Maya. Es war eine fröhliche Runde und wir hatten viel Spaß. Nach einer längeren Zeit empfanden wir es als zu laut und wollten nochmal innerhalb des Alex umziehen. Es gab im Untergeschoß noch einen Raum mit vielen freien Plätzen und wir beschlossen dorthin umzuziehen. Aber wie schon gehabt: erst das Verzehrte wieder bezahlen. Unten stellten wir uns dann selbst die Tische zusammen und dann kam der Hammer: das war nicht erlaubt – aus “unternehmenspolitischen” Gründen. Wie bitte??? Seit mindestens 3 Stunden hatten wir dort gegessen und getrunken (und nicht nur Kinkerlitzchen!) und jetzt wollten die uns nicht mehr bedienen, weil man die Tische nicht zusammenstellen darf? Wir haben die Lokalität verlassen und einer unserer TKDs (@sunnyrainydays) hatte noch einen guten Einfall: die Ständige Vertretung des Rheinlandes.

Dort sind wir noch bis kurz vor Mitternacht zusammengesessen und haben uns dann grüppchenweise aufgelöst 🙂 Das Warm up war voll gelungen und ein super Einstieg für den nächsten Tag.

Samstag, strahlendblauer Himmel, ein laues Lüftchen! Das lud dazu ein sich einen Platz zum Frühstücken im Freien zu suchen. Sollte einfach sein, war es aber nicht. Wir beschlossen, zusammen mit @sunnyrainydays und @RotePunkte zum Hafen zu spazieren und uns dort ein Café zu suchen. Es gab genügend Möglichkeiten, dort zu frühstücken, aber erst ab 11 Uhr – allein, es war erst kurz vor 10 Uhr. Gegenüber der Elbphilharmonie gab es aber einen Coffeshop *Campus Suite*; der hatte schon geöffnet hatte und wir genossen dort ein leckeres Frühstück. Danach spazierten wir gemütlich durch einen Teil der Speicherstadt, am Rathaus vorbei zum Jungfernstieg. Das Objekt der Begierde war der Apple-Store 🙂 Wir haben uns aber nur ein wenig umgeschaut. Unser Spaziergang führte uns weiter zum Hauptbahnhof, dann mit der U-Bahn zu den Landungsbrücken und schließlich machten wir uns auf zum Chile-Haus, wo wir uns um 14:00 Uhr mit den TKDs zum offiziellen Beginn des TKDT treffen wollten.

Unser Orga-Pärchen, die Dosis von @KaterCharly und KaterHenry hatten vorgeschlagen, durch die Speicherstadt zu spazieren und dann mit der Fähre nach Finkenwerder und wieder zurück zu fahren (ist günstiger als einen Barkassenfahrt und man sieht auch mehr).

Es wurde ein wirklich wundervoller Nachmittag; zwischendrin holten wir uns einen Kaffee oder kalte Erfrischungsgetränke im Coffeeshop Campus Suite und setzten uns etwas abseits hin und genossen noch den superleckeren Kuchen, den die Dosi von @KaterCharly mitgebracht hatte #hach 🙂

Zum Schluß sind wir dann noch durch den Elbtunnel marschiert und haben uns die schöne Hamburger Silhouette vom dortigen Aussichtspunkt angeschaut. Herrlich! Dann war es schon soweit uns zum abendlichen Treffpunkt um 19:00 Uhr in der Gröninger Privatbrauerei aufzumachen. Dort war für uns eine Nische mit 3 Tischen reserviert, sodass wir alle zusammen sitzen konnten. Das Essen war lecker, aber es war sehr warm dort und auch sehr laut; kurzfristig wechselten wir nochmal spontan die Location in eine Bar, direkt neben dem Gröninger: Porta Nova. Da war zu dem Zeitpunkt nämlich nichts los und der Wirt stellte uns draußen alle Stühle und Hocker zur Verfügung, die er hatte. Und schon saßen wir alle zusammen, draußen im lauen Lüftchen und ich würde mal sagen, der Wirt hat einen guten Umsatz mit uns gemacht 🙂

Einen besonderen Spaß hatten wir mit dem *Junggesellinnen-Abschied* von @AfraAaardvark 🙂 Kurzfristig wurde nämlich die Erdferkelhochzeit von Afra mit @FridoErdferkel organisiert. Man kann uns nicht nachsagen, dass wir einfallslos wären 🙂 🙂 🙂

Zu späterer Stunde habe ich dann auch in einem Raum in der Bar noch einige Hulatänze vorgeführt. Es hat mich sehr gefreut und es war mir eine Ehre, euch diese Tänze zeigen zu dürfen. Nach dem Hula sind wir alle wieder nach draußen gegangen. Allerdings fing es just an zu regnen und so haben wir es uns schließlich doch in der Bar gemütlich gemacht – die wir weiterhin für uns alleine hatten! Um 3 Uhr in der Früh war für mich und meinen Göga Schluß … wir waren sehr müde und wir gönnten uns ein Taxi, dass uns zum Hotel brachte. Wir verabschiedeten uns mit herzlichen Umarmungen, den allerbesten Wünschen und mit der Hoffung auf ein Wiedersehen in 2013.

Es war ein wunderschönes Wochenende mit euch allen und ich danke euch für gute Gespräche und eine wundervolle Zeit – DANKE an die Dosis von @KaterCharly @KaterHenry @EltonTheCat @TerrorCatCang @KaterLucky @KaterQuentin @KotzeKatze @DickieMcFluff @Katzengarten @KaterPauli @KatzeDolly @Keinzahnkatzen @MarziChampi @mmetoulouse @Maya_und_Spike @RaffiundGordy @Katerchen76 und an die Menschheit von @FridoErdferkel.  An diese geht nochmal mein besonderer Dank und ein inniges Aloha … aus Gründen.

Ich danke auch ganz innig meinem Göga, der mich während meiner Tänze so toll unterstützt hat und die Pausen zwischen den Tänzen mit Erklärungen zur Geschichte Hawaiis gefüllt hat.

Eure Dosi von @HerrIdefix und @Pupsylotta

2 Gedanken zu „TKDT 2012 in Hamburg – Ein emotionaler Bericht“

  1. Ws freut mich sehr das alles sehr gelungen war ja leider gibt es immer wieder solche Gastwirte die einem alles vermießen können . Aber es ist schön das Ihr euch nicht entmutigen ließt und weitergezogen seit. Vielleicht könnte das nächste trefen mal in Leipzig statt finden aber nicht zu pfingsten das hier immer das WGT ist es sei denn ihr wollt euch auch mal das Spektal live anschauen. Ich bin die Dosi von mietzi und Cosi ich würd euch auch mal gern alle kennenlernen
    LG Conny @zahni_le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.