Das pure Glück

Am heutigen Sonntag ist etwas ganz Wundervolles passiert! Etwas für mich so Wundervolles, dass ich darüber in meinem Blog schreiben möchte und dieses Glück dann auch mit euch teilen. Insbesondere mit den Twitterkatzen und ihren Menschen.

Die letzte Woche war wieder sehr heftig und das Gefühl, dass mir alles zu viel wird, hat wieder überhand genommen. Deswegen habe ich mir selbst ein ruhiges Wochenende verordnet. Mein Göga war auch nicht zu Hause. Er weilte in Stuttgart auf dem Barcamp.

Der gestrige Tag hatte sich nach anfänglichen Kopf- und Nackenschmerzen doch noch erfreulich gut entwickelt. Nach fast 9 km Nordic Walking durch unsere schöne Landschaft bei angenehmen Temperaturen hatte ich wieder einen freien Kopf und auch die Nackenschmerzen waren verschwunden. Den Nachmittag verbrachte ich dann wieder mit meinem geliebten Hulatanz. Gute 3 Stunden habe ich getanzt und die positive Energie, die daraus erwuchs, förmlich gespürt. Den Abend verbrachte ich vor dem TV  und die Katerjungs lagen rechts und links neben mir auf der Couch. Alles war gut.

Ich hatte sogar einigermaßen gut geschlafen und mein Plan für heute war: Nach dem Frühstück fertig machen für Nordic Walking, vorher noch zur Wahl und dann direkt weiter in die Weinberge. Danach ein bissi relaxen und dann wieder den ganzen Nachmittag Hula tanzen.

Das war der Plan! Aber da hat mir heute Nachmittag einer einen Strich durch die Rechnung gemacht. Einen überaus erfreulichen Strich! Oder besser gesagt, einen Strich, der das pure Glück für mich bedeutet. Und dieser eine ist unser Piratenkuhkater Herr Idefix.

Der Sonntagmorgen begann sehr entspannt und bis zur Rückkehr aus den Weinbergen ist auch alles genauso gelaufen, wie ich es geplant hatte. Nach einer erfrischenden Dusche saß ich noch draußen auf der Terrasse und wollte eigentlich dann mit dem Tanzen beginnen. Aber ich war doch etwas müde und ich dachte, leg dich auf die Couch, les noch ein bischen und ruh dich etwas aus. Tanzen kannst du auch noch in einer Stunde. Dachte ich….

Ich lege mich also hin, mit der Wolldecke auf mir drauf und meinem Buch in der Hand. Fixi lag derzeit auf der obersten Plattform seines Throns und Pupsylotta schlief tief und fest in seinem Sessel.

Plötzlich springt Fixi vom Thron runter, springt auf die Couch und setzt sich AUF meinen Bauch und legt sich dann gemütlich AUF mich drauf. Er schnurrt mich an, leckt mich ab und kuschelt sich dann gemütlich AUF mir ein. DAS hat er noch NIE gemacht seit er bei uns ist ( und das sind immerhin schon fast 2 Jahre)!

Ich habe mich 2 Stunden lang nicht mehr bewegt und er hat tiefenentspannt geruht und geschnurrt und ich war hin und weg! Ich habe fast geweint vor lauter Glück! Und Hula getanzt habe ich dann nicht mehr!

Unser Pupsylotta hat sich ja schon öfter mich als seinen Schlaf- und Kuschelplatz ausgesucht. Aber bei Fixi war das höchste der Gefühle, neben mir und/oder dem Göga liegen, bzw. im Bett zwischen mir und dem Göga liegen. Ich wünschte mir so sehr, dass er mal zu mir kommt und sich auf mir einkuschelt. Heute war der Tag, an dem mein Wunsch in Erfüllung ging.

Das pure Glück!!!

2 Gedanken zu „Das pure Glück“

  1. Einen schöneren Vertrauensbeweis gibt es doch gar nicht. Meine beiden Jungs, Gizzy und Thori, kommen nicht mal auf den Schoß, kuscheln sich aber nachts oft an meinen Rücken. Vorausgesetzt, sie teilen sich nicht MEIN Kopfkissen, sodaß ich mich ins Bett dazufalten muß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.